Die Erfolgsgeschichte des ILS in Zahlen

2014

Auch in 2014 wird das ILS als Nr. 1 in der Kategorie Weiterbildungsanbieter mit dem Service-Champions-Gütesiegel ausgezeichnet und bestätigt damit seine Erfolge aus den Jahren 2011 und 2013. Seit Herbst 2010 werden von DIE WELT in Zusammenarbeit mit der ServiceValue GmbH regelmäßig unterschiedliche Unternehmen / Marken und Branchen anhand des erlebten Kundenservices bewertet und miteinander verglichen.

Im "Kundenvertrauens Ranking 2014" der WirtschaftsWoche erreicht das ILS als einziger Bildungsanbieter die Bewertung "Höchstes Kundenvertrauen" und wird damit alleiniger Testsieger. Die Studie, die von der WirtschaftsWoche in Kooperation mit der Goethe Universität in Frankfurt am Main durchgeführt wurde, bescheinigt dem ILS damit eine ausgezeichnete Bildungsqualität auf höchstem Niveau.

Für seine besonderen interaktiven Lernhilfen und Serviceleistungen wurde das ILS 2014 vom Fachverband „Forum DistancE-Learning“ mit dem "Service des Jahres" ausgezeichnet. Das ausgefeiltes Unterstützungskonzept bestehend aus online-basierten Lernstil-Tests, von Lernberatern moderierten Online-Foren sowie Webinaren zu Zeitmanagement und Lerntechniken, stellt in Kombination mit der Vielfalt der eingesetzten Medien einen herausragenden Service in der Fernunterrichtsbranche dar. Ein zentraler Aspekt ist dabei die Offenheit des Serviceangebots, das die Teilnehmer zu verschiedenen Zeitpunkten gezielt anregt, darauf zuzugreifen - ihnen aber jederzeit die Entscheidung überlässt, ob, wann und wie diese sich neue Impulse für ihr Fernstudium holen.

2013

Als Nr. 1 in der Kategorie Weiterbildungsanbieter wird das ILS mit dem Service-Champions-Gütesiegel ausgezeichnet. Bei Deutschlands größtem Service-Ranking mit über 1.500 untersuchten Unternehmen – das jährlich in Kooperation mit DIE WELT und der Goethe-Universität in Frankfurt durchgeführt wird – wurde unter den vier geprüften Fernunterrichtsanbietern nur das ILS überdurchschnittlich bewertet.

Das innovative Online-Teilnehmerbefragungssystem des ILS erhält vom Fachverband Forum DistancE-Learning die Auszeichnung „Service des Jahres“. Es wurde beim ILS selbst entwickelt und ist inzwischen als substanzieller Bestandteil des ILS-Evaluierungssystems fest implementiert. Die Ergebnisse werden seitdem konsequent zur Qualitätssicherung und -entwicklung genutzt.

Auch in diesem Jahr bestätigt zudem eine repräsentative Bevölkerungsumfrage des Marktforschungsinstituts forsa das ILS als die bekannteste Fernschule in Deutschland: 45 Prozent der 20- bis 40-Jährigen kennen Deutschlands größte Fernschule.

2012

Breite Anerkennung für noch mehr Mobilität beim Lernen: Die iPad App "Social Media Manager" des ILS gewinnt den Deutschen Bildungsmedienpreis digita 2012 in der Kategorie "Weiterbildung" und wird darüber hinaus mit dem Servicepreis DistancE-Learning ausgezeichnet.

Im Publikumsvoting des Studienpreises DistancE-Learning wählen die Teilnehmer/innen den ILS-Fernlehrgang "Social Media Manager/in" zum Fernkurs des Jahres 2012. Und auch der ILS-Lehrgang "Cloud Computing" sorgt für Furore: Er wird im Rahmen der CeBIT von der Initiative Mittelstand mit dem Innovationspreis-IT in der Kategorie "BEST OF 2012" prämiert.

2011

Eine anerkannte Auszeichnung bestätigt den erfolgreichen Relaunch des Online-Studienzentrums: Die Plattform für kollaboratives Lernen erhält den begehrten e-learning Award des e-learning Journals.

Und auch im Bereich Innovation gibt es Neuigkeiten: Das ILS bringt zum neuen Fernkurs "Social Media Manager" die deutschlandweit erste iPad App auf den Markt, die einen kompletten Fernlehrgang inklusive Verknüpfung zum Online-Studienzentrum abbildet. Für die praxisnahe Gestaltung von Fernkursen zum Thema Netzwerkadministration wird dem ILS 2011 von der Gesellschaft für Pädagogik und Information zudem die Comenius EduMedia Medaille verliehen.

Der Einsatz von virtuellen Maschinen als Unterrichtstechnik wird in der Kategorie "Didaktische Multimediaprodukte" ausgezeichnet. Das Forum DistancE-Learning würdigt diese innovative Unterrichtstechnik darüber hinaus als "Innovation des Jahres".

2010

Insgesamt bringt das ILS in diesem Jahr 21 neue Fernlehrgänge an den Markt - und unterstreicht mit diesem neuen Rekord seine Position als Innovationsführer in der Fernunterrichtsbranche.

Im Dezember wird das ILS als erstes Fernlehrinstitut in Deutschland nach der neuen Bildungsnorm ISO 29990 zertifiziert. Der international gültige Standard für die Aus- und Weiterbildungsbranche wurde Anfang September 2010 weltweit erstmalig veröffentlicht und ist die einzige ISO-Norm, die einen konkreten Qualitätsnachweis für Weiterbildung bietet, was der vollständige Titel "ISO 29990 Lerndienstleistungen für die Aus- und Weiterbildung – Grundlegende Anforderungen an Dienstleistende" belegt.

Das ILS wird durch die Bundesagentur für Arbeit nach dem Qualitätsstandard der AZWV (Anerkennungs- und Zulassungsverordnung) rezertifiziert und die AZWV-Zulassung ausgeweitet: Ab sofort können 113 Lehrgänge zu 100 Prozent über den Bildungsgutschein finanziert werden.

2009

Das ILS erlebt angesichts der Wirtschaftskrise einen Anmeldeboom. Eine aktuelle forsa-Umfrage im Auftrag des ILS bestätigt diesen Trend: 36 Prozent der 20- bis 60-Jährigen denken seit Beginn der Wirtschaftskrise verstärkt über eine berufliche Weiterbildung nach, um als Arbeitskraft attraktiv zu bleiben. Vor allem junge Menschen sehen hier ihre Chance auf Arbeitsplatzsicherung: In der Altersgruppe zwischen 20 und 29 Jahren sind es sogar 47 Prozent, die aufgrund der momentanen Wirtschaftslage Fortbildungspläne schmieden.

Laut einer repräsentativen Bevölkerungsumfrage des Marktforschungsinstituts forsa ist das ILS die bekannteste Fernschulmarke in Deutschland: 48 Prozent der 20- bis 40-Jährigen kennen Deutschlands größte Fernschule.

Im April erhält das ILS gemeinsam mit dem Schwesterunternehmen den Studienpreis DistancE-Learning 2009 in der Kategorie "Publikation des Jahres" für ihre repräsentativen forsa-Studien zur Akzeptanz von Fernstudium in der Wirtschaft.

2008

Im Oktober wird das neue Bildungszentrum des ILS in Hamburg-Rahlstedt eröffnet. Auf insgesamt 11.000 m2 Fläche stehen nun 15 Seminarräume mit modernster Technik sowie Büroflächen für 250 Mitarbeiter/innen am Standort zur Verfügung. Auch die neue Print-on-demand-Anlage für über 2 Mio. Studienhefte im Jahr wird offiziell in Betrieb genommen. Mithilfe dieser modernen Fernstudienlogistik betreut das ILS - gemeinsam mit den beiden Schwesterunternehmen Euro-FH und Fernakademie für Erwachsenenbildung - über 80.000 Fernstudierende. Der Standort ist damit das führende Fernstudienzentrum in Deutschland.

Das ILS wird als eine der ersten Fernschulen in Deutschland von der DQS nach dem neuen Qualitätsstandard PAS 1037 quality specifications for distance learning providers zertifiziert. Zudem erhält es die für von der Bundesagentur für Arbeit geförderte Maßnahmen notwendige Trägerzertifizierung nach AZWV.

Laut einer repräsentativen Bevölkerungsumfrage des Marktforschungsinstituts forsa ist das ILS die bekannteste Fernschulmarke in Deutschland: 47 Prozent der 20- bis 40-Jährigen kennen Deutschlands größte Fernschule.

2007

Zwei ILS-Absolventen/innen werden mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet: Alice Beil und Dr. Manfred Baumann - beide bereits im April im Bundesministerium für Bildung und Forschung mit dem "Studienpreis Lebenslanges Lernen" geehrt - erhalten am 12. Dezember das Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland. Mit dieser hohen Auszeichnung wird das Engagement gewürdigt, mit dem sich Frau Beil und Herr Dr. Baumann in besonderer und außergewöhnlicher Weise der lebenslangen Weiterbildung gewidmet haben.

Der Standort positioniert sich im Wettbewerb um qualifizierte Mitarbeiter/innen als attraktiver Arbeitgeber: Das ILS erhält - genauso wie das Schwesterunternehmen Euro-FH - das Hamburger Familien-Siegel als besonders familienfreundliches Unternehmen, ausgezeichnet durch die Allianz für Familien von Hamburger Senat, Handwerks- und Handelskammer.

Die Fernakademie für Erwachsenenbildung - die Zweitmarke des ILS - erhält für ihre Weiterbildungsinitiative für Wiedereinsteigerinnen den Studienpreis DistancE-Learning 2007 in der Kategorie "Service des Jahres". Unter einer gebührenfreien Hotline können sich Mütter zu Weiterbildungsfragen beraten lassen, ein kostenloses Bewerbungstraining gibt wertvolle Tipps für den Neustart. Darüber hinaus entwickelte die Fernakademie einen Fernlehrgang, mit dem sich Frauen gezielt auf die Rückkehr ins Arbeitsleben vorbereiten können.

In der weiter wachsenden Fernunterrichtsbranche wächst der Marktanteil des ILS auf 30 Prozent an. Auch im für private Teilnehmer/innen offenen Weiterbildungsmarkt zählt das ILS inzwischen zu den zehn größten Anbietern beruflicher Bildung.

2006

Das ILS gibt beim führenden Marktforschungsinstitut forsa eine Studie zur Akzeptanz von Fernunterricht bei Arbeitgebern in Deutschland in Auftrag. Die repräsentative Umfrage bestätigt die hohe Bedeutung des privaten Engagements in puncto Fortbildung. Fernunterricht wird von Personalentscheidern dabei als ideale Lernmethode für Berufstätige bewertet. Das ILS ist der unter Personalchefs mit großem Abstand bekannteste Anbieter von Fernlehrgängen. Dies sorgt für eine große Akzeptanz der Abschlüsse in der deutschen Wirtschaft.

2004

Am 8. September - dem "Weltbildungstag" - startet das ILS eine große Spendenaktion für das Hamburger ABC-Telefon, der Beratungs-Hotline für Analphabeten: Für jede Neuanmeldung zu einem ILS-Fernlehrgang bis Jahresende spendet ILS einen Euro an das ABC-Telefon. 5.875,- Euro kommen auf diese Weise zusammen und legen den Grundstein für eine Hörfunk-Kampagne des ABC-Telefons.

2003

24.000 Menschen haben sich 2003 zu einem Fernlehrgang beim ILS angemeldet. Bei einem durchschnittlichen Vertragswert von 2.250 Euro bedeutet das einen Auftragseingang von 54 Mio. Euro und ein Umsatzplus von 15 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Der Marktanteil wächst damit auf 25 Prozent. Mit mittlerweile mehr als 45.000 Teilnehmern/innen pro Jahr und einem Angebot von über 180 staatlich zugelassenen Fernlehrgängen ist das ILS Deutschlands führendes Fernlehrinstitut.

Das am gleichen Standort gegründete Schwesterunternehmen des ILS - die Europäische Fernhochschule Hamburg GmbH (Euro-FH) - erhält die staatliche Anerkennung und nimmt im März den regulären Studienbetrieb mit dem Bachelor- und Diplom-Studiengang "Europäische Betriebswirtschaftslehre" und dem MBA-Studiengang "International Management" auf. Schon im August sind über 100 Studierende an der Euro-FH eingeschrieben.

2002

Zum 25-jährigen Firmenjubiläum ruft das ILS eine große Stipendieninitiative unter der Schirmherrschaft des Hamburger Ersten Bürgermeisters Ole von Beust ins Leben: 25 Stipendien im Gesamtwert von über 60.000 Euro werden durch eine prominent besetzte Jury an Hamburger Arbeitssuchende vergeben.

Im Jubiläumsjahr entwickelt sich das ILS entgegen der allgemeinen Konjunktur sehr positiv: 125 Mitarbeiter/innen sowie ca. 500 freie Autoren/innen, Dozenten/innen und Tutoren/innen betreuen ca. 30.000 Teilnehmer/innen in über 180 staatlich zugelassenen Fernlehrgängen.

2001

Das Firmenkundengeschäft des ILS wird kontinuierlich ausgebaut: Neben der Deutschen Bank gehören mittlerweile unter anderem AWD, die Deutsche Bahn und die Deutsche Lufthansa zu den Großkunden des ILS.

2000

Mit der Wahl des ILS-Geschäftsführers Dr. Martin H. Kurz zum Vorsitzenden des Deutschen Fernschulverbandes e. V. (seit 2003 umbenannt in Forum DistancE-Learning) übernimmt das ILS die Bundesgeschäftsstelle und steht ab sofort als kompetenter Gesprächspartner zum Thema Fernlernen für Interessierte aus Politik, Medien und Öffentlichkeit zur Verfügung.

1999

Seit November steht den ILS-Fernstudierenden ein eigenes Online-Studienzentrum zur Verfügung. Mehrere Tausend Teilnehmer/innen nutzen es bereits nach kurzer Zeit und machen es zu einer der größten Online-Lerngemeinschaften in Deutschland.

1997

Bertelsmann investiert ins TV-Geschäft und trennt sich von seinen Bildungsunternehmen: Das ILS wird per 1. Mai von der Klett-Gruppe übernommen. Geschäftsführer sind Michael Lammersdorf, Bernd Schachtsiek und Tobias Tafel; zum 1. Oktober übernehmen Ingo Karsten und Dr. Martin Hendrik Kurz die Geschäftsführung.

1996

Das ILS steigt in das Firmengeschäft ein und gewinnt die Deutsche Bank als ersten großen Referenzkunden.

1995

Der Fernunterricht steckt in der Krise: Das ILS betreut mit 90 Mitarbeitern/innen nur noch knapp 15.000 Teilnehmer/innen pro Jahr. France Formation und NKA werden verkauft. Stefan Rühling übernimmt die Geschäftsführung.

1993

Im Dezember bezieht das ILS den neuen Firmensitz im Doberaner Weg 20 in Hamburg-Rahlstedt. Auf knapp 4.000 m2 entsteht eines der modernsten Dienstleistungszentren für Fernstudienangebote in Deutschland.

1992

Das ILS gründet seine ersten Auslandstöchter: France Formation in Lyon und NKA in Prag starten mit 70 bzw. 25 Lehrgängen. Die Geschäftsführung der neuen "Fernschulgruppe" übernimmt Dr. Hermann Riedel.

Bereits zum zehnten Mal wird in diesem Jahr eine Absolventin des ILS im Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) in Berlin für herausragende Leistungen geehrt: Iris Mahle wird Fernlernerin des Jahres. (Bis dato - 2008 - sind 36 ILS-Absolventen/innen im BMBF mit dem Studienpreis DistancE-Learning ausgezeichnet worden.)

1990

Der Boom der Wiedervereinigung beschert dem ILS einen Rekord an Neuanmeldungen – der größte Teil davon aus den neuen Bundesländern. Die neu gegründete Zweitmarke - die Fernakademie für Erwachsenenbildung - startet mit 80 Lehrgängen erfolgreich in den Fernunterrichtsmarkt. Der Standort betreut in diesem Jahr über 50.000 Teilnehmer/innen.

1981

Das ILS gewinnt eine Ausschreibung des Bundes und bietet seitdem im Auftrag des Auswärtigen Amtes Fernunterricht für deutsche Schüler/innen der Klassen 5 bis 10 in über 75 Ländern der Welt an. Zum Jahresende zählt das ILS ca. 7.000 Teilnehmer/innen. Die Geschäftsführung übernimmt Gunther Flasse.

1977

Die ILS GmbH wird als Unternehmen des Bertelsmannkonzerns in direkter Nachfolge des nach 20 Jahren erfolgreicher Tätigkeit in Konkurs gegangenen Hamburger Fernlehrinstituts (HFL) gegründet und startet mit 30 Mitarbeiter/innen im Doberaner Weg 6-8 in Hamburg-Rahlstedt. Geschäftsführer ist Bernhard von Minckwitz. Im ersten Jahr werden bereits knapp 1.000 Teilnehmer/innen in 45 staatlich zugelassenen Fernlehrgängen betreut.

Presseinformationen suchen

Presse Kontakt

Dörte Giebel
Referat Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: 040 / 675 70 - 4004
Fax: 040 / 675 70 - 220
E-Mail: presse@ils.de

Bitte füllen Sie alle rot markierten Felder aus.
Infos kostenlos anfordern
  

Online-Anmeldung

Jetzt anmelden und Wunschlehrgang 4 Wochen kostenlos testen!

Jetzt anmelden ...
© 1996 - 2017 ILS Fernstudium - Fernstudium beim ILS - Deutschlands größte Fernschule